Waldkindergarten Märchenwald e.V.
Waldkindergarten Märchenwald e.V.

Waldkindergarten-ABC

AUFSICHTSPFLICHT

Die Erzieherinnen tragen die Aufsichtspflicht während des Aufenthaltes der Kinder im Waldkindergarten. Dies gilt auch für Ausflüge und Aktivitäten außerhalb des Waldplatzes im Märchenwald. Zur Gewährleistung der Aufsichtspflicht sind unabhängig von der Anzahl der anwesenden Kinder, immer zwei betreuende Personen notwendig. Bei Krankheit, Fortbildung o. ä. einer Erzieherin, muss eine zuverlässige Betreuungskraft aus der Elternschaft eingesetzt werden. Findet sich in solchen Ausnahmefällen z.B. keine zweite Betreuungskraft für die VÖ-Zeiten (13.00 Uhr bis 14.00 Uhr), schließt der Kindergarten um 13.00 Uhr.

 

AUSRÜSTUNG

Für den Besuch des Waldkindergartens braucht Ihr Kind:

1 Rucksack mit Brustgurt

1 Sigg-Flasche/im Winter eine kleine Thermoskanne (ohne Glas)

1 kleines Handtuch

1 Platzset aus weichem Material

Brotdose(n)

1 Sitzmatte

1 Plastikbox (besorgt der Kindergarten, Kosten ca. 2 Euro)

2 Fotos (für Kleiderkiste und Geburtstagskalender)

 

AUSWEICHRAUM

Bei Gewitter, Sturmgefahr, Schneelast oder enorm kalten Temperaturen, können wir das Waldgelände nicht betreten. Soweit es möglich ist, weichen wir auf das Parkgelände aus, um den Kindergartentag trotzdem draußen zu verbringen. Wir haben bei extremer Witterung die Möglichkeit, die Räume des Otterbacher Kindergartens mit zu benutzen. An diesen Tagen schließt der Waldkindergarten um 13.00 Uhr. Sollte dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich sein, so behält sich der Vorstand in Absprache mit den Erzieherinnen vor, den Kindergarten vorübergehend (auch kurzfristig) zu schließen.

 

Kindergarten St. Franziskus

Otterbachstraße 20

79576 Weil am Rhein (07621/75085)

ALLERGIEN

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Ihr Kind an Allergien leidet, damit wir dies berücksichtigen können.

 

BAUWAGEN

Auf dem Gelände des Waldkindergartens stehen zwei Bauwagen. Der große Bauwagen dient als Aufenthaltsraum und wird im Winter beheizt. Die Kinder können sich dorthin jederzeit zum Malen, Basteln, Ausruhen usw. zurückziehen. Bei sehr frostigen Temperaturen frühstücken wir mit den Kindern ausnahmsweise auch mal im Bauwagen. Der kleine Bauwagen dient als Materialraum. Die Rucksäcke der Kinder und die Kleiderboxen haben dort ihren festen Platz.

 

EINGEWÖHNUNGSZEIT

Der Eintritt in den Kindergarten ist für jedes Kind ein wichtiger Lebensabschnitt. Die täglich mehrstündige Trennung von den Eltern ist für die Kinder eine große Herausforderung. Um den Kindern diesen Übergang zu erleichtern, können Sie bei Bedarf, während der ersten Wochen Ihr Kind im Kindergartenalltag begleiten. Erfahrungsgemäß ist ein regelmäßiger Besuch des Waldkindergartens für das Kind von großem Vorteil.

 

ELTERNARBEIT/ELTERNGESPRÄCHE

Der Kontakt zu den Eltern und das Wissen um die häusliche Situation helfen uns dabei, Ihr Kind besser kennen- und verstehen zu lernen. Regelmäßig finden Elterngespräche über die Entwicklung der Kindergartenkinder statt. Die Termine geben wir rechtzeitig bekannt. Die Elterngespräche finden bei uns im Bauwagen, außerhalb der Kindergartenöffnungszeit, statt. Wir bitten darum, keine Kinder auch keine jüngeren, zu den Gesprächen mitzubringen. Wir möchten keinen Aufenthalt der Kinder auf dem Waldgelände während des Gesprächs.

Die „Wald- und Wiesengespräche” haben ihren Platz beim Bringen bzw. Abholen der Kinder (bis 9.00 Uhr und nach 12.00 Uhr bzw. 12.30 Uhr).

 

FRÜHSTÜCK

Wir frühstücken immer gemeinsam. Die Frühstückszeit ist etwa um 10.00 Uhr. Wir frühstücken im Baumkreis oder suchen uns einen anderen schönen Platz im Wald oder irgendwo auf dem Parkgelände. Bitte keine süßen Sachen oder süßen Getränke mitgeben (die Gefahr von Insektenstichen ist groß). Besonders während der Sommermonate keine Frischwurst oder Milchprodukte. Im Winter ein warmes Getränk (Tee oder Saft) in einer Thermosflasche mitgeben (kein Kaba). Bitte nicht kochend heiß abfüllen. Im Winter besonders auf Joghurt, kaltes Obst oder Gemüse verzichten. Belegte Brote oder Brötchen sind völlig ausreichend. Wir bitten darum, auf industriell eingepackte Frühstückssachen zu verzichten. Helfen Sie mit Müll zu vermeiden.

 

Zweites FRÜHSTÜCK

Bitte morgens an der Tafel am Bauwagen anmelden.
Um 13.00 Uhr machen wir mit den Kindern, die die verlängerte Öffnungszeit bis 14.00 Uhr in Anspruch nehmen, ein zweites Frühstück. Dafür sollten die Kinder ein extra Vesper mitbringen, im Sommer ist eine zweite Trinkflasche ganz wichtig.

 

FERIEN

Den Ferienplan für das gesamte Kindergartenjahr erhalten Sie zu Beginn des neuen Kindergartenjahres. Die Ferien sind wie folgt festgelegt: (Ausnahmeregelungen und Änderungen sind jedoch möglich)

Sommer:       3 Wochen während der Schulferien (BW)

Winter:          Weihnachtsferien (BW)

Pfingsten:     Schulferien (BW)

Weitere Ausgleichstage werden in Absprache mit dem Vorstand festgelegt.

 

GEBURTSTAG

Der Geburtstag ist für jedes Kind ein besonderer Tag, den wir auch im Waldkindergarten feiern. Das Geburtstagskind bringt für die Gruppe eine Kleinigkeit für das Geburtstagsfrühstück mit. Vieles ist auch oder gerade im Waldkindergarten möglich. Bitte vorher mit den Erzieherinnen absprechen.

 

HANDYNUMMER DES WALDKINDERGARTEN

        0173/2440390

 

 

INFOWAND/Waldpost

An der Infowand am Bauwagen werden immer wichtige Informationen bekannt gegeben. Termine und thematische Inhalte unserer Arbeit teilen wir Ihnen außerdem in Elternbriefen mit.

 

JEDERZEIT ERREICHBAR

Sie als Eltern sollten jederzeit erreichbar sein. Daher ist es ganz wichtig, dass Sie zu Beginn des Kindergartenjahres Ihre Telefonnummer (auch mobil) für unsere Telefon- und Notfallliste zur Verfügung stellen. Diese Telefonliste sollten Sie auch für den Fall einer notwendigen Telefonkette bitte immer greifbar aufbewahren (z.B. neben dem Telefon aufhängen).

 

Kleidung

Der Jahreszeit und Witterung angepasste Kleidung.

Wechselkleider (jeweils der Jahreszeit und dem Wachstum der Kinder angepasst, im Bauwagen deponiert)

 

Buddelhose(n), Regenjacke mit Kapuze(ohne Kordel)

festes Schuhwerk (keine Sandalen), Gummistiefel

Kopfbedeckungen (zum Schutz vor Kälte, Sonne, Zecken,…)

Keine Schals, keine Bändel an Jacken und Pullis (die Kinder können damit hängenbleiben und sich verletzen)

Wir empfehlen auch im Sommer langärmlige T-Shirts, lange Hosen und festes Schuhwerk

Keinen Schmuck, Ohrhänger, Halsketten

 

KRANKHEITSFÄLLE

Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Ihr Kind krank geworden ist oder aus einem anderen Grund den Kindergarten nicht besuchen kann.

 

LGS-GELÄNDE

Wir nutzen auch das Parkgelände der LGS „Grün 99“. Die Wiesen, Bäche, Teiche und Spielplätze werden von den Kindern gerne besucht und von uns in die pädagogische Arbeit einbezogen.

 

MEDIKAMENTE

Medikamente jeder Art, auch Globuli, Sonnencremes und Zeckenschutzmittel gehören nicht in Kinderhände und nicht in die Rucksäcke der Kinder. Medikamente (auch nicht verschreibungspflichtige) dürfen wir nur verabreichen, wenn wir dazu die ärztliche Befugnis schriftlich erhalten, inklusive einer genauen Dosierungsanleitung.

 

NATUR

Im Waldkindergarten lernen die Kinder den Lebensraum Wald kennen, schätzen und lieben. Die Kinder entdecken die unterschiedlichen Pflanzen und Tiere und deren Lebensbedingungen. Die Kinder erleben die Jahreszeiten, Witterungen und andere Geschehnisse der Natur unmittelbar. Dabei erleben sich die Kinder als Teil der Natur und begreifen den Wald als schützenswerten Lebensraum. Wir zerstören keine Pflanzen und beobachten Tiere achtsam aus der Entfernung. Wir pflücken und essen keine Pflanzen, Beeren oder Pilze. Wir fassen diese nicht an, wenn wir sie nicht kennen oder sie giftig sind. Es ist uns sehr wichtig, dass sich die Eltern beim Aufenthalt auf dem Waldgelände auch an diese Regeln halten.

 

NOTFALLPLAN

Zu Beginn jeden Kindergartenjahres brauchen wir von allen Eltern ein  ausgefülltes Notfallformular. Die darin angegeben Notfalldaten sind für den internen Gebrauch.

 

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag: 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Kernzeit: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr    

Abholzeit mittwochs erst ab 12.30 Uhr

 

REGENTAGE

Auch Regentage sind im Waldkindergarten schöne Tage. Bitte kleiden Sie Ihr Kind entsprechend der Witterung, also bei Regen oder Matschwettermit Buddelhose und Regenjacke. Die Kinder sollten keine Regenumhänge oder Regenschirme mitbringen.

Nehmen Sie in Kauf, dass sich Ihr Kind im Wald schmutzig macht!

 

RUCKSACK

Bewährt haben sich Rucksäcke mit Brustgurt. Da wir auch lange Strecken mit den Kindern laufen, achten Sie bitte darauf, dass der Rucksack gut auf den Schultern sitzt und bequem vom Kind getragen werden kann.

 

SAUBERKEITSERZIEHUNG/WINDELN

Sauberkeitserziehung ist im Wald nur begrenzt möglich. Windeln wechseln ist im Wald nicht möglich. Die Voraussetzungen sind im Waldkindergarten nicht gegeben. Es ist die Aufgabe der Eltern, die Kinder bis zum Kindergarteneintritt in der Sauberkeitserziehung soweit zu fördern, dass der Toilettengang im Waldkindergarten problemlos möglich ist (siehe Stichwort „Toilette“). Geht doch mal was daneben, wechseln wir die Kleidung (siehe „Kleiderkiste“). Ist ein großes „Geschäft” passiert, kontaktieren wir die Eltern oder abholberechtigte Personen, das Kind umgehend abzuholen.

Besonders im Winter und bei Regenwetter sehen wir nicht, ob die Kinder unter der Kleidung nass sind. Wir bitten um Rückmeldung, wenn die Kinder eingenässt nach Hause kommen.

 

SCHREBERGARTEN

Wir betreuen mit den Kindern einen Schrebergarten in der Gartenanlage Hupfergrube. Der Schrebergarten ist zu Fuß in ca. 15 Minuten vom Waldplatz erreichbar. Wir säen, ernten und verarbeiten allerlei Gemüse und Kräuter. Wir freuen uns über die Blumen, Beeren und Trauben und verbringen dort gerne unsere Zeit. Gelegentlich brauchen wir die Mithilfe der Eltern (z.B. Pflanzen gießen während der Ferienzeiten). Eltern mit oder ohne grünen Daumen dürfen uns gerne bei der Gartenarbeit unterstützen.

 

TAGESABLAUF

Bis spätestens 9.00 Uhr sollten die Kinder im Waldkindergarten angekommen sein. Dann ruft uns die Rassel in den Begrüßungskreis. Wir zählen die Kinder und überlegen wer fehlt. Wir singen ein Begrüßungslied und machen gemeinsam Kreisspiele oder Fingerspiele. Dann besprechen wir mit den Kindern den Tagesablauf. Nun beginnt das Freispiel oder Aktionen in der Waldwerkstatt. Im Wald gibt es unzählige Naturmaterialen mit denen die Kinder spielen, bauen, werkeln und basteln. Sind wir unterwegs wird ebenfalls viel erlebt, entdeckt und beobachtet, wobei der Weg das Ziel ist. Auf dem Weg können sich die Kinder auch mal treiben lassen, jeder nach seinem eigenen Tempo.

An den bekannten Haltepunkten warten wir aufeinander. Gegen  10.00 Uhr beginnt das Vesper. Immer wieder woanders, aber immer gemeinsam. Die Kinder packen ihr Frühstück aus und gehen zum Händewaschen. Dann gibt’s den gemeinsamen Frühstücksspruch - und nun guten Appetit. Nach dem Frühstück werden Spielideen aufgegriffen oder entstehen neu. Die Erzieherinnen sind Gesprächspartner, beobachten, spielen mit oder helfen wenn die Kinder es möchten und brauchen. Gegen 11.30 Uhr machen wir uns auf den Rückweg oder treffen uns im Abschlusskreis zu Kreisspielen, Erzählrunden, Theaterspielen, zum Singen oder zum Geschichten hören. Wir singen gemeinsam ein Abschlusslied und freuen uns auf den nächsten Tag. Ab 12.00 Uhr können die Kinder abgeholt werden (mittwochs ab 12.30 Uhr).

 

TELEFONKETTE

Stellen wir vor Kindergartenbeginn fest, dass ein Aufenthalt der Kinder auf dem Park- oder Waldgelände nicht möglich ist, starten wir eine Telefonkette, um einen anderen Treffpunkt zu vereinbaren (z.B. Otterbacher Kindergarten). Wir starten die Telefonkette bei der 1. Vorsitzenden. Wer erreicht wird, ruft daraufhin den Nächsten auf der Liste an. Nicht erreichbare Familien überspringen und dem Nächsten weitersagen. Der Letzte auf der Liste ruft die 1. Vorsitzende zurück und meldet alle nicht erreichten Familien.

An solchen Tagen endet der Kindergartentag spätestens um 13.00 Uhr - Kein zweites Frühstück!

Entsteht während des Tages ein Unwetter, das den Aufenthalt in Wald oder Park nicht mehr zulässt, werden die Eltern oder berechtigte Personen von den Erzieherinnen benachrichtigt, die Kinder umgehend abzuholen. Der Kindergartentag endet dann vorzeitig.

 

TELEFONLISTE

Die Telefonliste erhalten Sie zu Beginn des Kindergartenjahres. Bitte gut aufbewahren!

Mit der Anerkennung der Kindergartenkonzeption erlauben uns die Eltern bzw. die Erziehungsberechtigten, dass Name, Anschrift, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Geburtsdaten der Kinder an andere Waldeltern weitergegeben werden dürfen. Sind die Eltern nicht damit einverstanden, muss schriftlich widersprochen werden.

Ändern sich die Kontaktdaten, bitte umgehend die Erzieherinnen informieren.

 

TOILETTE

Unser Waldplatz befindet sich im Bereich eines Trinkwasserschutzgebietes. Deshalb benutzen die Kinder eine Campingtoilette, die wöchentlich gereinigt wird. Die Kosten hierfür trägt derzeit der Verein. 

Bei der Sauberkeitserziehung sind wir jedoch auf die Unterstützung der Eltern angewiesen (siehe „Sauberkeitserziehung“).

 

WASSERKANISTER

Wir brauchen jeden Tag frisches Wasser zum Händewaschen. Jede Woche bringt eine andere Familie täglich einen Kanister frisches Wasser mit. Im Winter sollte das Wasser richtig warm, aber nicht kochend heiß sein. Der Plan für den Wasserdienst hängt am Bauwagen. Kann der Dienst in der angegebenen Woche nicht übernommen werden, bitte rechtzeitig Bescheid sagen. Dann können wir mit einer anderen Familie tauschen.

Frisches Wasser - saubere Hände!

 

WINTER

Kleidung bitte so auswählen, dass auch im Winter ein problemloser und selbstständiger Toilettengang möglich ist. Wir helfen so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Bitte die Ersatzkleidung in den Plastikboxen überprüfen und der kalten Jahreszeit anpassen. Keine Wollhandschuhe bei Matschwetter. Diese saugen sich schnell voll und werden nass. Nasse Handschuhe = kalte Hände. Buddelhandschuhe mit Stulpen haben sich bewährt.

An kalten Matschtagen empfehlen wir gefütterte Matschhosen, insbesondere brauchen die Kinder eine Kopfbedeckung und bitte keine Gummistiefel. Keine Schals. Die Kinder können beim Spielen damit hängen bleiben. Es gibt auch Mützen mit integriertem Halswärmer. Bitte auch keine Skianzüge, da wir bei sehr kalten Temperaturen im Bauwagen frühstücken. Die Kinder ziehen Mütze, Jacke, Handschuhe vor dem Bauwagen aus: Deshalb Kleidung bitte unbedingt beschriften!

Keine Taschenwärmer. Die Kinder ziehen ihre Handschuhe aus und haben dann noch kältere Hände. Besonders sehr junge Kinder können im Winter mit den Öffnungszeiten von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr überfordert sein. Auch bei Berufstätigkeit der Eltern muss eine verlässliche Person angegeben werden, die das Kind in solch einem Fall abholt (Notfallplan).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Waldkindergarten Märchenwald e.V.